Bracenet sucht Geisternetze bei Nofir aus

Nofir und die Reinigung der Fischernetze

Wir stellen unsere Partner vor: Teil 3

Wenn wir mit Healthy Seas und Ghost Diving Geisternetze bergen, halten wir nicht nach den bunten und schönen Netzen Ausschau, wie du sie von unseren Produkten kennst. Denn noch sind sie verschmutzt und von Algen überwachsen! Erst wenn unser Partner Nofir sie im umweltfreundlichen Verfahren gereinigt und von ihrem Spuk befreit hat, erstrahlen sie wieder in ihren vielen Farben und laden ein, sie für neue Zwecke zu verarbeiten. Nofir leistet einen unentbehrlichen Beitrag im Kampf gegen die Geisternetze und in diesem Artikel wollen wir dir mehr von ihrer Arbeit berichten. Am Ende stellen wir dir außerdem ein neues Bracenet vor, also sei gespannt!

Wer ist Nofir?

Nofir AS ist ein führendes Unternehmen in der Sammlung und Weiterverarbeitung alter Ausrüstung von Fischereien und Fischfarmen weltweit. Die Firma hat eine internationales Netzwerk aufgebaut, um aus altem neuen Wert zu erschaffen und gleichzeitig eine Gefahr für Meere und Meerestiere zu bekämpfen.

Nofir wurde 2008 in Norwegen gegründet, ursprünglich um ein landesweites System für die Sammlung und Weiterverarbeitung nicht länger gebrauchter Fischereiausrüstung aufzubauen: Nofir holt die Ausrüstung von den Fischereien ab und bereitet sie fürs Recycling vor. Dieser Schritt war dringend nötig, denn allein in Norwegen wurden jährlich 15.000 Tonnen Fischereiausrüstung weggeschmissen, ohne dass es wirklich Zugang zu umweltfreundlichen Entsorgungswegen gab.

Seit 2012 wird Nofir durch das Eco Innovation Scheme der Europäischen Union unterstützt, um ihr System über ganz Europa auszuweiten. So nimmt Nofir auch die von Healthy Seas und Ghost Diving geborgenen Netze an und reinigt sie, damit wir sie in Handarbeit zu Bracenets, Hundeleinen und mehr verarbeiten können. Mittlerweile hat Nofir alte Ausrüstung von Fischereien auf fünf Kontinenten gesammelt (Europa, Afrika, Asien, Amerika und Antarktika), ist aber überwiegend in Europa aktiv.

Von Nofir gereinigte Netze lagern im Lebenshilfewerk Neumünster
Nachdem Nofir die Netze auseinandergenommen und gereinigt hat, lagern wir sie gebündelt unter anderem bei unseren Freunden im Lebenshilfewerk Neumünster

Die Arbeit von Nofir im Detail

Was ist Nofirs Mission?

Häufig wird alte Fischereiausrüstung auf See verloren oder auf Mülldeponien gebracht. Es ist üblicherweise teuer, sie zu recyceln – denn die konventionelle Abfallwirtschaft ist mit den bis zu 50 Tonnen schweren Fischernetzen regelrecht überfordert! Das wiederum gibt der Fischereiindustrie guten (zumindest wirtschaftlichen) Grund, die Netze illegal im Meer zu entsorgen oder in die Müllverbrennung zu geben (mehr dazu erfährst du hier).

Nofir wurde gegründet, um diesem Dilemma ein Ende zu setzen. Fischereibetriebe sollten einen Anreiz bekommen, ihre Ausrüstung umweltfreundlich zu entsorgen, sprich: sie zu recyceln und ihr Material in den Produktkreislauf zurückzuführen. Nofirs Motto bringt ihre Mission auf den Punkt: “Bringing value to marine waste”.

Wie läuft Nofirs Arbeit genau ab?

Nofirs System bildet einen einfachen Kanal, um ausgediente Ausrüstung von Fischereien zu entsorgen. Nach Abholung durch Nofir werden die Netze in Nofirs Fabriken in Litauen und der Türkei gebracht, wo sie für das Recycling vorbereitet werden. In der türkischen Fabrik werden sie gereinigt. Dabei wird nur Wasser verwendet und das Schmutzwasser wird anschließend gefiltert, sodass kein Tropfen verschwendet wird. Darum arbeiten wir so eng mit Nofir zusammen: Denn umweltfreundlicher und effizienter zugleich kann man die Geisternetze wohl kaum reinigen.

Nofirs Waschtrommeln zur Reinigung der Geisternetze
In diesen großen Trommeln reinigt Nofir die Fischernetze

Die gesäuberte Ausrüstung wird anschließend in ihre Einzelteile zerlegt und nach Material sortiert. Die Netze und Seile aus Nylon, Polypropylen und Polyethylen sowie die weiteren Bestandteile aus Stahl und Blei werden an ausgewählte, spezialisierte Partner zum Recycling weitergegeben. So werden die Netze komplett weiterverarbeitet und die Recyclingprodukte erhalten eine bessere Qualität, da kein Material gemischt wird. Nofir wird dem eigenen Motto gerecht und schafft aus Abfall neuen Wert – und verhindert gleichzeitig, dass neue Geisternetze in den Meeren landen.

Nofir zerlegt Geisternetze in Bestandteile fürs Recycling
In solchen Hallen zerlegt Nofir die Netze in ihre Bestandteile

Die meisten gereinigten Geisternetze übergibt Nofir an die Recyclingfabrik Aquafil. Hier werden Netze aus Nylon gemeinsam mit textilen Produktionsabfällen wie Teppichresten zu sogenanntem “Fluff” zerkleinert und dann zu ECONYL® verarbeitet, einem klaren Nylon-Garn, das Nylon aus neuem Rohstoff in nichts nachsteht. Daraus werden zum Beispiel neue Textilprodukte wie Teppiche und Badekleidung gefertigt. Natürlich geht ein Teil der Netze auch an uns – aber dazu später mehr!

Der Erfolg

Allein von 2011 bis 2018 hat Nofir über 40.000 Tonnen alte Fischereiausrüstung gesammelt, gereinigt und für die Weiterverarbeitung vorbereitet. Laut Nofir LCA wären ohne Nofir normalerweise nur 20 % der Ausrüstung recycelt worden, 35 % als Geisternetze im Meer gelandet und 45 % auf Mülldeponien geendet. Doch durch Nofirs System wurden starke 80 % recycelt und die restlichen 20 % wurden anderweitig weiterverarbeitet – zum Beispiel von uns!

Mit über 40.000 Tonnen recycelter Fischereiausrüstung hat Nofir einen besonderen Beitrag zum Umwelt- und Ressourcenschutz geleistet. Verglichen mit der Produktion neuer Materialien hat Nofir dadurch 70.700 Tonnen Öl eingespart und dafür gesorgt, dass 149.000 Tonnen weniger CO2 in der Atmosphäre gelandet sind. Mehr bildlich ausgedrückt hat Nofir seit 2011 dazu beigetragen, dass der äquivalente CO2-Ausstoß von 9.500 voll gebuchten Airbus A319-Flügen von Oslo TRF nach London LTN eingespart wurde.

Unsere Zusammenarbeit mit Nofir

Bestimmt fragt ihr euch schon: Wo kommen wir ins Spiel? Schließlich recyceln wir keine Geisternetze, sondern verarbeiten sie in ihrer originalen Form. Deshalb besuchen wir Nofir immer, bevor die Netze zum Recycling gegeben werden und suchen uns vor Ort diejenigen aus, die sich noch in gutem Zustand befinden. Das sind längst nicht alle – denn viele Netze hingen zum Beispiel so lange am rauen Meeresgrund oder Wracks fest, dass sie total aufgeschürft sind.

Die Netze, die wir aussuchen, bestehen meist aus HDPE (high-density polyethylene), da diese sich gut für den täglichen Gebrauch eignen und uns noch viele Jahre Freude bereiten können. Nach jedem Besuch haben wir wieder eine große Auswahl an Netzen zur Verfügung – wir können also noch viele neue Produktvarianten für euch entwickeln. In unserem Ecofuencer-Video erzählen wir dir mehr über die Kriterien, nach denen wir die Netze auswählen.

Madeleine wählt Geisternetze für Bracenets Produkte aus
Unsere Gründerin Madeleine sucht nach geeigneten Netzen für unsere Produkte

Sobald wir unsere Auswahl getroffen haben, müssen wir die Netze nur noch zu uns nach Deutschland bringen. Dafür warten wir, bis ein Transporter mit leeren Flächen sowieso in unsere Richtung fährt, und buchen den freien Platz für unsere Netze. So transportieren wir die Netze so umweltfreundlich wie möglich.

Wir sagen “Danke, Nofir” – mit dem Arctic Ocean Bracenet!

Ohne Nofir wäre Bracenet nicht möglich. Deshalb wollen wir uns von ganzem Herzen für ihre großartige Arbeit bedanken: mit einer Special-Bracenet-Edition, dem Arctic Ocean! Mit seinem kräftigen Blau erinnert es uns an die schönen Fjorde Norwegens und damit an die Herkunft von Nofir. Das Bracenet kommt außerdem mit einem Bajonett-Verschluss und liegt besonders sicher am Handgelenk.

Arctic Ocean Bracenet

Das neueste Bracenet-Familienmitglied: Das Arctic Ocean!

Wie kann ich mehr erfahren?

Um mehr über Nofir zu erfahren, besuche doch direkt ihre Website! Auf dieser Website kannst du außerdem mehr über Nofirs positiven Beitrag zur Umwelt durchs Recycling erfahren. Hier findest du mehr Informationen über den Erfolg der Eco Innovation Initiative der EU mit Nofir.

Vielleicht interessieren dich auch die anderen Themen unseres Blogs: zum Beispiel 5 Dinge, die du über Geisternetze wissen solltest. Neben Nofir haben wir außerdem unsere Partner Healthy Seas, Ghost Diving und das Lebenshilfewerk Neumünster vorgestellt. Wir veröffentlichen regelmäßig neue Beiträge, also schau gern bald wieder vorbei!

Gehörst du zu einer Fischerei, die selbst ihre alte Ausrüstung abgeben möchte, um sie zu recyceln? Dann melde dich doch direkt bei Nofir über den Knopf “Discard Form” links auf ihrer Startseite.

Geposted am

Wie stoppen wir die Maskenflut?

Während des Lockdowns waren wir viel drinnen, aber unser Müll schaffte es trotzdem nach draußen. Masken liegen überall: Sie wehen durch Parks und über Strände, treiben durch Flüsse und Meere. Was können wir dagegen tun?

earth overshoot day
Geposted am

Wir leben auf auf Kosten unserer Zukunft: Earth Overshoot Day 2020

Der weltweite Overshoot Day 2020 fällt auf den 22. August. Erschreckend? Ja – aber bei uns sieht die Lage noch dramatischer aus. Der Overshoot Day für Deutschland war schon am 3. Mai! Hat nur kaum jemand mitbekommen, da er aufgrund der Corona-Pandemie keine Aktionen dazu stattfanden. Aber was ist dieser Overshoot Day überhaupt?

Geposted am

Haie – die Wächter der Ozeane sind bedroht

Haie sind die Wächter unserer Weltmeere und bilden dort die Spitze der Nahrungskette. Sie sind unabdinglich für die Ökosysteme der Ozeane. Leider sind sie bedroht, unteranderem durch Geisternetze. Deswegen haben wir uns mit Shark Allies vernetzt, um aktiv etwas dagegen zu tun!

angeln nachhaltige fischerei
Geposted am

9 Fischsiegel im Überblick: Können wir ihnen vertrauen?

Neulich haben wir euch erklärt, warum unsere Bracenets alle so anders aussehen und euch die vielen Arten von Fischernetzen und Fangmethoden vorgestellt. Dabei sind ein paar Fragen offen geblieben, die wir jetzt beantworten wollen: Gibt es überhaupt nachhaltigen Fischfang und sind die verschiedenen Nachhaltigkeitszertifizierungen glaubwürdig?