Nachhaltig durch Schweden: 20 Stationen in Småland & Öland

 

Vor ein paar Monaten bekam unser Gründungsteam, Madeleine und Benjamin, eine Anfrage: Habt ihr Lust, durch Südschweden zu reisen und viele nachhaltige Erlebnisse in Småland und Öland zu entdecken? 

Natürlich hatten sie Lust! Schließlich fahren sie seit 10 Jahren mit ihrem Bus nach Skandinavien in den Urlaub. In diesem Blog berichtet Madeleine von ihrer Reise durch die beiden Regionen, die genauso malerisch sind, wie Astrid Lindgrens Geschichten versprechen: 20 Stationen einer Reise durch die Natur, schöne Ortschaften und einzigartige Produktionsstätten.

 

20 Stationen einer nachhaltigen Reise durch Småland & Öland 

Ahoi, wir sind Madeleine, Benjamin und unser kleiner Sohn. Komm mit und begleite uns auf unserer nachhaltigen Reise nach Südschweden! Vielleicht inspiriert dich unser Bericht, den nächsten Urlaub ebenfalls in Småland und Öland zu planen? Wir wünschen dir schonmal viel Spaß! 

Für den Reisebericht musst du wissen, dass wir nur eine Woche unterwegs waren und wir dir und deiner Familie empfehlen würden, mindestens 2 Wochen einzuplanen, wenn ihr alles sehen wollt. Das führt zu unserem ersten Tipp für nachhaltiges Reisen: das Prinzip des langsamen Reisens. Langsames Reisen ermöglicht zum Beispiel, Einkäufe durchzuplanen, Lebensmittel immer aufzubrauchen und die lokale Natur und Kultur viel besser kennenzulernen.

Madeleine & Benjamin

1. Anfahrt & Vorbereitung

Am 31.06.2023 ist es endlich soweit, die Reise beginnt! Doch noch haben wir einiges zu tun:

      • Unsere Vorbereitung für lange Reisen mit dem Auto fängt bei uns immer mit einer Inspektion unseres VW T6 in der Werkstatt an. Safety first!

      • Anschließend arbeiten wir unsere Einkaufsliste ab. Dazu zählen zum Beispiel Kartuschen für den Gaskocher, frisches Obst und Gemüse, viele Snacks und Lebensmittel, die auch bei warmen Temperaturen im Auto lange haltbar bleiben.

      • Wir packen möglichst wenig Gepäck. Das hat zwei Vorteile: Wir müssen nicht so viel hin- und herräumen und benötigen weniger Sprit. Alle unsere Badartikel passen in eine Reisedose in der Filz-Halterung am Rücksitz. Shampoo und Duschgel lösen wir mit einem “Duschbrocken”, auch Zahnpasta, Sonnencreme, Spülung und Spülmittel haben wir durch feste Produkte ersetzt.

      • Wir haben alle eine eigene Trinkflasche, die wir bei Gelegenheit immer neu füllen. Wärmstens empfehlen kann ich auch einen Reisewasserkocher und Becher, die wir immer dabei haben, um Coffee-to-go-Becher zu umgehen. Auch ein Tipp für zuhause: Ich habe mir einen Lieblingsbecher mit Karabiner zugelegt und mir angewöhnt, nie ohne diesen aus dem Haus zu gehen.

      • Dieses Mal haben wir eine Auflaufform mit veganer Lasagne und allem Gemüse gefüllt, das wir noch übrig hatten, und einfach mitgenommen. Unsere Brote haben wir in Wachspapier verpackt, das wir während der Reise weiterverwendet haben, wenn wir angebrochene Lebensmittel mitnehmen mussten.

    Und dann ging es auch schon los. Wir haben uns für die Anreise per Fähre entschieden, da wir mit unserem kleinen Sohn noch nicht so lange Strecken am Stück fahren möchten. Die erste Nacht haben wir in Malmö verbracht und hier beginnt das Abenteuer Schweden Richtung Småland und Öland.

    2. Ikea Museum in Älmhult

    Auf der Suche nach nachhaltigen Trends und Entwicklungen in Schweden lag ein Thema direkt auf der Hand: das Möbelgeschäft. Denn irgendwie schaffen es die Schwed*innen, dass alles hübsch und geschmackvoll aussieht, gleichzeitig nachhaltig minimalistisch und lange hält! Also haben wir unseren ersten Halt beim IKEA Museum in Älmhult gemacht.

    Da uns die Gründungsgeschichte von IKEA im Detail interessiert hat, haben wir einen Mitarbeiter an die Seite geholt, der unsere Fragen geduldig beantwortet hat. Dieses IKEA-Einrichtungshaus ist das erste, das es jemals gab und zeigt die Entwicklung der Möbelstücke über die Jahre. Besonders spannend: Hier gibt es auch die Original-Entwürfe zu sehen. Unser Sohn konnte an jeder Ecke Dinge entdecken, Barcodes scannen, Materialien anfassen und kennenlernen.

    Besonders viel Zeit haben wir im  “Democratic Design”-Teil der Hauptausstellung verbracht. Hier geht es um die Philosophie von IKEA, unter anderem: Wie bekommen wir Nachhaltigkeit und Bezahlbarkeit unter einen Hut? Gemeinsam mit Form, Funktion und Qualität sind das die fünf Leitprinzipien der Produktentwicklung. Diese Ausstellung behandelt unter anderem den Einsatz von recyceltem Plastik und anderen Materialien, die den ökologischen Fußabdruck von Möbeln reduzieren können. Da uns dieser Aspekt brennend interessiert, haben wir mit einem Mitarbeiter des Museums ausführlich darüber gesprochen.

    Die Ausstellungen im Museum wechseln regelmäßig, somit kannst du auch jedes Jahr wieder kommen und dir die Weiterentwicklungen ansehen. Es gibt immer mal wieder Recycling-Kollektionen – halte da unbedingt die Augen auf!

    Mein persönliches Highlight war der Besuch im Museums-Shop, der viele einzigartige Geschenkideen anbietet, die du kaum in einem anderen IKEA weltweit findest. Hier haben wir eine angenehme Pause von der Autofahrt gemacht und dabei viel gelernt. Unsere neueste Reise-Erwerbung ist eine IKEA-Tasche in Regenbogenfarben, die wir fortan für den Transport unserer BRACENET-Netze nutzen werden. Zudem planen wir, sie zum Sammeln von Abfall zu verwenden, sollten wir welchen antreffen.

    Im hauseigenen Restaurant kannst du mit deiner Familie dann noch eine Stärkung einnehmen. Übrigens, mittlerweile gibt es neben den bekannten Gerichten auch vegane Varianten – kennst du schon die Plantbullar?

    3. Muff Café

    Allen, die vegane und glutenfreie Leckereien lieben und bei IKEA nicht genug vom schwedischen Design bekommen haben, legen wir das liebevoll eingerichtete Muff Café ans Herz. Die Eigentümerin bereitet viele der angebotenen Leckereien persönlich am Tresen zu. Wir lieben es, die Länder, in die wir reisen, durch ihre Geschmacksnoten zu entdecken und in diesem Café kannst du einen ersten Eindruck von Schweden mit regionalen Zutaten und Kräutern gewinnen. Wir haben uns quer durch die Karte gefuttert und können wirklich alle Gerichte, die auf der kleinen Karte standen, empfehlen. Im Garten konnten wir mit unserem Sohn toben und haben uns hier sehr willkommen gefühlt. Die 207 positiven Google-Bewertungen haben Recht behalten – mach hier unbedingt einen kleinen Abstecher. 

    4. Bilkyrkogården Kyrkö Mosse – der Autofriedhof

    Mit unserem kleinen Autofan an Bord mussten wir natürlich den Autofriedhof Bilkyrkogården Kyrkö Mosse besuchen. Das war einst ein Schrottplatz, den Åke Danielsson von 1940 bis 1991 betrieben und dann verlassen hat. Die Fahrzeuge aber sind geblieben.

    Heute holt sich die Natur hier wortwörtlich alles zurück. Lauter Pflanzen, sogar Bäume, wachsen hier aus alten, moosbedeckten Fahrzeugen. Wir haben eine Pause eingelegt, uns in eine andere Zeit versetzt und uns vorgestellt, wie die Fahrzeuge einst ausgesehen haben. Während eines Waldspaziergangs, bei dem Sonnenstrahlen durch die Bäume fielen, haben wir wunderbare Motive eingefangen und voll und ganz unsere Zeit genossen. Unser kleiner Mann konnte sich in nahezu jedes Fahrzeug hineinstellen und wollte gar nicht mehr weg.

    Auf der einen Seite ist es natürlich schade, so viel Schrott in der Natur liegen zu sehen. Auf der anderen Seite hat dieser Autofriedhof eine wichtige Bedeutung: Er soll an die Nachkriegszeit erinnern, als Autos immer populärer und kleine Betriebe immer größer wurden. Das regionale Kulturmuseum hat die Entscheidung unterstützt, den Ort in dieser Form zu bewahren und besonders gefährliche Materialien wie Öl und Batterien wurden allesamt entfernt.

    5. Getnö – Lake Åsnen Resort

    Eines unserer Highlights war das Getnö Lake Åsnen Resort im Åsnen-Nationalpark. Es ist ein privat geführtes Naturreservat, das Nachhaltigkeit und den Schutz der Natur in den Mittelpunkt stellt. Zum Beispiel speisen eigene Solarzellen den gesamten benötigten Strom und geführte Touren finden nur in kleinen Gruppen statt, um die Natur möglichst wenig zu beeinträchtigen.

    Obwohl wir schon häufiger im Norden Smålands waren, haben wir zum ersten Mal diesen wunderschönen Ort entdeckt. Die Besitzerin Ingrid, die in zweiter Generation den Park leitet, liebt und kennt hier jeden Stein. Sie sieht hier bei ihren täglichen Streifzügen durch den Nationalpark jede Woche mindestens einen Elch. Wir haben gelernt, dass auf fast jeder Insel eine Elchkuh lebt und die Elchbullen zur Paarung auf die Inseln schwimmen. Vielleicht hast Du ja Glück und entdeckst einen schwimmenden Elch?

    Hier hatten wir das Gefühl, ein Stück Kanada mitten in Schweden zu erleben. Es fühlte sich so weit weg von zu Hause an, dabei war es nur eine Tagesreise entfernt! Überall um uns herum gab es Seen, kleine rote romantische Häuser und einzigartige Natur. Wenn du dir Schweden am See vorstellst, dann ist es genau das. Solche Orte findest du überall in Schweden, aber hier fährst du jede Minute um eine Kurve und musst laut ausrufen: “Oh, wie schön!” 

    Wir waren in diesem wunderbar ausgestatteten Haus: https://www.getnogard.se/en/houses/haren

    Das Haus ist mit allem ausgestattet, was du für ein angenehmes Campingerlebnis benötigst, einschließlich einer Mikrowelle, einem Herd, einem Grill und einer Dusche. Wenn du mal wieder Lust auf etwas Warmes hast, kannst du dir Mahlzeitenpakete buchen, die du dann selbst zubereiten kannst, oder du setzt dich einfach ins hofeigene Restaurant.

    Es war so gemütlich hier, dass wir darüber nachdenken, unseren nächsten BRACENET-Teamausflug hierher zu veranstalten. Die Location ist dafür bestens ausgestattet und hat sogar eine eigene Tanzbar, die du mieten könntest. Wir hatten ein Grillpaket mit Kohle, welches wir sofort eingeweiht haben. Und auch hier gibt es wieder vegane und vegetarische Optionen.

    Du befindest dich hier mitten im jüngsten schwedischen Nationalpark, eingeweiht von Kronprinzessin Victoria im Jahr 2018. Ein so friedlicher Ort, wie wir ihn sonst nur aus Märchen kennen.

    Kennst du schon die “Big 5” von Åsnen? Hier kannst du Fischadler, Elche, Prachttaucher, Kraniche und Seeadler aus nächster Nähe beobachten. Wir haben sogar ein Nest mit Jungvögeln entdeckt.

    Hier kannst du Kanus oder ein Boot mieten und die Seen vom Wasser aus erkunden. Wir entdeckten ein riesiges Ei eines Prachttauchers und konnten sogar einen dieser massiven Vögel im Wasser beobachten.

    Obwohl wir normalerweise nicht die größten Fans von Campingplätzen sind, empfehlen wir diesen Ort aufgrund seiner abgeschiedenen Hütten und der direkten Nähe zur Natur. Eine schwimmende Badeinsel zum Sonnen kannten wir nur aus Sommergeschichten – hier hätten wir gerne noch länger verweilen können.

    Beim nächsten Mal werden wir eins der Häuser mieten, zu denen du nur mit dem Boot kommst, und etwas länger bleiben: https://www.getnogard.se/en/houses/vikingaborgen/

    6. Åsnen Full Experience

    Auch über das Resort hinaus ist der Åsnen Nationalpark wegweisend für Nachhaltigkeit – und weltweit dafür anerkannt. So gehört die Region beispielsweise zu den “Top 100 Destination Sustainability Stories” und hat bereits zwei Mal den “Green Destinations Gold Award” erhalten. Alle Besucher*innen werden eingeladen, mitzuhelfen und einigen Prinzipien zu folgen: zum Beispiel lokal einzukaufen, Müll zu vermeiden und nur auf offiziellen Campingplätzen zu übernachten. Denn nur gemeinsam können wir erreichen, dass die Natur gesund bleibt und wir sie weiterhin genießen können  – ob beim Wandern, Radfahren, mit dem Kanu und Kajak oder sogar über Nacht.

    Wir waren vor allem zu Fuß unterwegs und haben viel gebadet. Besonders beeindruckt waren wir von den umfangreichen Recyclingmöglichkeiten sowohl in der Umgebung als auch in den Unterkünften. An beiden offiziellen Eingängen in den Nationalpark, wo auch alle Wanderwege beginnen und enden, gab es Möglichkeiten zur korrekten Mülltrennung und ausreichend Behälter. Sogar für die Hinterlassenschaften von Hund und Kind waren extra Eimer vorhanden.

    Etwas, das uns besonders auffiel – es gab kein kleines Stück Müll auf dem Boden, im Gebüsch oder im See. Nicht eins. Es hat uns tief berührt, dass es noch Orte gibt, an denen sowohl die Einheimischen als auch die Besucher*innen so viel Respekt für die Umwelt zeigen. Gerade als Eltern eines kleinen Kindes war es sehr angenehm, nicht ständig ermahnen zu müssen, etwas aufzuheben. So konnten wir uns darauf konzentrieren, Raupen und Libellen zu beobachten. 

    Wir haben uns mehrere Routen angeschaut, die wir empfehlen können. Hier findest du einen kleinen Überblick: https://visitasnen.se/en/outdoor/hiking/

    7. Kingdom of Crystal

    Småland ist berühmt für seine Glaskunst, die wir nun direkt zu dir nach Hause an dein Handgelenk bringen. Auf unserer Reise durch Glasriket, das “Kingdom of Crystal”, lernten wir Lioba kennen, eine Glaskünstlerin, die sowohl auf Bestellung als auch nach eigenen Kreationen arbeitet. Wir hatten die Gelegenheit, die Kunst vieler Gastkünstler*innen in The Glass Factory zu bewundern und Lioba bei der Arbeit zuzusehen. Besonders begeistert hat uns, dass sie ihren Glasüberschuss erneut verwenden – das ist echte, aufwendige und nachhaltige Handarbeit.  

    Wusstest du, dass Glas hauptsächlich aus Sand besteht? Für mehr Informationen hör dir gerne unsere Podcast-Folge von Ocean Crime an: https://ocean-crime.podigee.io/29-sandraub-wenn-der-welt-der-sand-ausgeht

    In unserem Shop findest du jetzt zwei Bracenets, inspiriert von unserer Reise. Eines davon enthält eine Glasperle, hergestellt aus Produktionsüberschüssen von Lioba. Mit deinem Kauf unterstützt du nicht nur Bracenet und Healthy Seas, sondern auch Künstler*innen aus dem Kingdom of Crystal. Hier geht’s zu den Bracenets: https://bracenet.net/store/

    8. Öland

    Wir haben von Öland viele tolle Blicke erwartet, doch diese einzigartige, teils karge Landschaft, durchzogen von hohen Gipfeln mit endemischen Pflanzen und Tieren, hat uns trotzdem überrascht. Ebenso die Straßen, die sich entlang der Küste schlängeln, die wunderschönen feinen Strände und der Flieder, der, soweit das Auge und die Nase reichen, duftet. Die schroffe Küste und das hervorragende Essen findest du hier, ohne lange zu suchen. 

    Öland unterscheidet sich stark vom Rest von Schweden und ist daher definitiv eine Reise wert. Selbst der Norden und der Süden der Insel sind nochmal deutlich verschieden. Ob zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Camper, hier kannst du einen sehr abwechslungsreichen Urlaub verbringen. Uns hat die Kombination unseres Trips mit dem Festland und der Insel besonders gut gefallen.

    Während unserer gesamten Reise haben uns Unternehmer*innen begleitet, die ihre Unterkünfte, Höfe und Restaurants mit viel Einsatz und Liebe durch die letzten Jahre geführt haben. Sie haben in jeden Winkel Herzblut gesteckt und konnten uns über jede einzelne Ecke eine Geschichte erzählen. 

    Diese Herzlichkeit wird uns noch lange in Erinnerung bleiben. Was wir an den Schwed*innen schätzen, ist ihre Zurückhaltung. Wenn du jedoch Fragen stellst und Interesse zeigst, erzählen sie mit leuchtenden Augen ihre Geschichten. Es überrascht uns nicht, dass die Königsfamilie einen Wohnsitz hier hat und trotz der vielfältigen Kultur ihre Anonymität bewahren kann.

    9. Arontorp Kroppkakor

    Arontorps Kroppkakor, Torslunda 102, 386 96 Färjestaden.

    Delikatessen, für die Einheimische bei Arontorps Kroppkakor eine Stunde lang anstehen? Das ist definitiv einen Versuch wert. Wenn du nach Öland fährst, kommst du hier vorbei und solltest dir eine Portion mitnehmen oder direkt vor Ort probieren. Hier findest du regionale Gerichte, entweder als Buffet oder zum Mitnehmen. 

    Die Kroppkator bestehen aus einem Kartoffelteig, gefüllt mit Schweinefleisch und Zwiebeln, serviert mit Sahne, Butter und Preiselbeeren. Ein geschmacklich interessantes Gericht, das unseren Gaumen überrascht hat. Besonders hervorzuheben ist die starke Betonung regionaler Zutaten in Schweden, wodurch der CO2-Abdruck aller Mahlzeiten gering gehalten wird. Regional bedeutet hier, dass das Mehl aus der Dorfmühle, die Milch vom benachbarten Bauernhof und der Käse aus einer nahegelegenen Molkerei stammen.

    10. Wandern im Weltkulturerbe: Agrarlandschaft im Süden Ölands

    Durch den Süden Ölands zu wandern, hat uns wirklich staunen lassen. Es gibt hier Orchideenarten, die nur hier zu finden sind, und viele Kräuter, die mittlerweile die Küche und den Geschmack der Insel prägen. Ich empfehle dir, mit einem Guide die Schätze der Insel zu entdecken und dabei etwas zu lernen. Über 140 km Wanderwege führen durch diese außergewöhnliche südschwedische Landschaft. Obwohl die Landschaft auf den ersten Blick flach erscheint, entdeckst du immer wieder neue Bodenstrukturen und zahlreiche Denkmäler, die von einer anderen Zeit erzählen. Unsere Führung dauerte etwa eine Stunde und wir haben jede Sekunde davon genossen.

    Wenn du vorhast nach Öland zu kommen, melde dich bei Eva Åkerstedt, (deutschsprachige) Reiseleiterin auf Öland, www.olandsguiderna.se/guider/

    11.  Eksgården Krog & Rum – Hotel und Restaurant

    Adresse: Gårdby 149, 386 92 Färjestaden

    Auf Öland durften wir auch in einer wunderschönen Unterkunft übernachten und wohl das beste Essen seit Jahren genießen – und das zu einem wirklich guten Preis. Das Eksgården Krog & Rum ist ein bezaubernder Hof mit entzückenden Unterkünften und einem Restaurant in einer Scheune, das uns kulinarisch begeistert hat. 

    Vor unserer Ankunft lasen wir, dass du dich beim Durchqueren des Hoftors umarmt fühlen sollst – und wir können das nur bestätigen. Unser erster Gedanke war: So möchten wir einmal wohnen.

    Ein Innenhof, umrahmt von Schwedenhäusern, beherbergt wunderschöne Unterkünfte. Wenn du nach Ruhe und Entspannung suchst und dabei umsorgt werden möchtest, bist du hier genau richtig. 

    Abends haben wir auf unserer Terrasse Wein getrunken und den Nachtisch mit aufs Zimmer genommen. Obwohl wir zum Frühstück weiter mussten, bekamen wir die besten Frühstücksboxen für unterwegs. Alles war durchdacht verpackt, ohne unnötigen Verpackungsmüll. Der Joghurt kam in Gläsern, die jetzt in unserer Küche eine neue Heimat gefunden haben. Frisches Obst, frische Säfte und vegane Optionen waren kein Problem. Wir freuen uns immer über solche Optionen, auch außerhalb der Großstädte in Deutschland.

    12.  Byrums Raukar

    Addresse: Byrums Raukar, Folketshusvägen 76049, 760 49 Herräng

    Wow – unübersehbar war die 600 Meter lange Küstenlinie von Byrums Rakar. Felsformationen mit Spitzen durchzogen den Weg, durch die du wandern und auf die du sogar darauf klettern darfst. So etwas haben wir noch nie gesehen. Bis zu 4 Meter hohe Gipfel direkt an der Küstenlinie, gefolgt von einem wunderschönen Strand, in dessen Puderzucker-Sand wir uns fallen ließen. Wir hätten hier stundenlang verweilen können.

    13.  Hotell Borgholm

    Adresse: Trädgårdsgatan 15-19, 387 31 Borgholm

    In das Hotell Borgholm mit seinem verwunschenen Kräutergarten habe ich mich bei der Recherche direkt verliebt. Einst war es ein bekanntes Tanzhotel auf der Insel, wo die wildesten Partys gefeiert wurden. Heute ist es ein liebevoll geführtes Hotel, in dem der Besitzer selbst Chefkoch ist. Er hat dem Hotel und Restaurant vor drei Jahren mit seiner persönlichen Note neues Leben eingehaucht. In den Gartensuiten spürt man die Geschichte besonders beim Blick in den Kräutergarten. Im modernen, liebevoll gestalteten Restaurant entdeckt man immer wieder alte Möbel, die ins Auge springen. Diese wurden von Christofer Johansson persönlich ausgesucht und wieder eingeführt.

    Ein wirklich besonderer Ort, an dem du überall merkst, dass hier über die Jahre viele Geschichten und Personen zusammengekommen sind. Von der Papeterie der Speisekarte bis hin zu den handgepflückten Kräutern haben wir uns willkommen und geschmeichelt gefühlt. Einen kleinen Spaziergang in der niedlichen Stadt Borgholm können wir dir ebenfalls ans Herz legen, bevor es wieder in die Natur geht.

    14.  Västervik

    Das Tjust-Archipel von Västervik ist eine unterschätzte Gegend, von der viele sicherlich noch nie gehört haben. Soweit das Auge reicht, waren wir von der Schönheit der teils bewohnten, teils unbewohnten kleinen Inseln und den vielen weißen Schwänen überrascht. Västervik ist eine Perle, die es sich lohnt, genau zu erkunden, um keine schöne Ecke oder Aktivität zu übersehen.

    Västervik ist eine Schärenstadt und beherbergt den größten Hafen der schwedischen Ostküste. Hier legen Fähren an und es gibt viel zu entdecken sowie viele verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten. Wenn du nicht der typische Camper bist, ist das deine Stadt.

    Bei unserer Ankunft wurden wir mit einem wunderschönen Sonnenuntergang auf unserem traumhaften Balkon begrüßt. Die Sonnenuntergänge hier muss man gesehen und vor allem gefühlt haben. Wenn es in Schweden an einem lauen Sommerabend dämmert, ist das eine Zeit, an der man festhalten möchte.

    15.  Slottsholmen on water

    Ein Kindheitstraum ging mit der Unterkunft “Slottsholem on water” in Erfüllung – und ein BRACENET-Erwachsenen-Traum ebenfalls. Das Hotel liegt, umringt von Wasser, auf der namensgebenden Insel Slottsholmen. Es wird von ABBA-Mitglied Björn Ulvaeus und seiner Tochter Anna Hydbom geführt. Doch das allein macht das Hotel nicht zu dem was es ist – sondern was hier drin steckt.

    Wir durften einen Blick hinter die Kulissen stecken und damit meine ich wirklich hinter die Kulissen. Wir haben von der Küche, dem Lager bis hin zum Müllraum wirklich alles unter die Lupe genommen. Hier wird nachhaltig gewirtschaftet. Die Küche ist regional, die Fassade aus recyceltem Holz und bei der Mülltrennung wird sogar der Müllbeutel aus Papier recycelt. Das haben wir noch nie in einem so großen Betrieb gesehen.

    Unter dem Slottsholmen verbirgt sich ein doppeltes Herz. Das eine ist die Speicheranlage für die Sonnenenergie vom Dach, die in den Sommermonaten alle überschüssige Energie für den Winter speichert – nicht nur zur Selbstversorgung, sondern auch zur Weitergabe.  Das zweite Herz ist die Wasseraufbereitungsanlage, mit der das gesamte Wasser für das Hotel aus Meerwasser gewonnen wird. Slottsholmen ist wirklich ein Vorreiter in der Hotelbranche, was nachhaltiges Wirtschaften und Energiegewinnung betrifft. 

    Ein kleines Highlight war definitiv der Plattenspieler mit ABBA-Songs. Björn ist hier übrigens nicht nur der Gründer – wer Glück hat, trifft ihn auch persönlich.

    16. Västervik und das Archipel per See- und Adler-Safari

    See- und Adler-Safari mit Marcus Höglund. Lasse dich nach einem sehr abwechslungsreichen Frühstück im Slottsholmen on water direkt am Steg von Marcus Höglund abholen: idoskargardskrog.se

    Marcus holt euch mit seinem Schiff und Schwimmwesten direkt am Steg ab, um die See- und Adler-Safari zu starten. Auf geht es zu einer Entdeckungsreise durch die mehr als 5000 Inseln: Er kennt das Gebiet wie seine Westentasche und kann alle Fragen zu Land und Leuten beantworten. Aber vor allem kann er dir alles über die Tiere auf den Inseln und im Wasser erzählen. 

    Wir fuhren zu einer Robbeninsel und dachten zunächst, wir hätten Pech und würden keine sehen. Doch Marcus geübtes Auge und seine Erfahrung sagten, wir sollten abwarten. Und siehe da, nach etwa 10 Minuten blinzelten uns die ersten Robben an, als sie merkten, dass sie nichts zu befürchten hatten.

    In dieser Gegend ist es erlaubt, Robben zu jagen – wenn sie den Fischereien zur Last fallen. Es kommt leider immer häufiger vor, dass Robben Netze auf der Suche nach Nahrung durchdringen, da der Fischbestand hier immer weiter zurückgeht. Das verdeutlicht: Wenn wir mit den Ressourcen unserer Erde besser umgehen würden, ginge es allen besser – Menschen, Fischen und Robben. 

    Nach der Fahrt fuhren wir direkt zum neu eröffneten Café und Restaurant Idö Skärgårdskrog von Markus und Katarina: https://idoskargardskrog.se/

    Die wohl schönste Aussicht über das Archipel und eine kleine Führung über die Insel zu einem alten Turm machten den Ausflug perfekt. Die beiden haben das Idö Skärgårdskrog mit viel Liebe hergerichtet. Ihr könnt das Restaurant auch mit einer kleinen Fähre ansteuern und den Tag auf der Insel genießen. 

    Hier haben wir uns sehr in unsere Kindheitserinnerungen zurückversetzt gefühlt und wir konnten nur ahnen, was es heißt, hier als Kind einen Sommer verbringen zu dürfen. Wir haben 3 Hauptgerichte von der Karte probiert und schwelgen immer noch in Gedanken gern daran zurück. Vergesst nicht den Apple-Crumble-Nachtisch, wir würden sagen, das ist einer der besten, den wir je hatten!

    17.  Gränsö schnorcheln

    Auf ein Highlight folgt das nächste! Im Anschluss an unsere Safari setzt uns Marcus in Gränsö bei einem anderen Marcus ab: Marcus Nord ist leidenschaftlicher Biologe im Naturum: https://www.naturumvastervik.se/

    Er schnorchelt mit Benjamin durch das Wasser und sie erkunden gemeinsam den Meeresboden. Es gibt hier sehr viele Seenadeln und Marcus hat unter Wasser einige Schilder angebracht, um unterschiedliche Algenarten zu entdecken. Diese sind aber nicht nur unter Wasser, sondern auch beim Wandern am Ufer zu sehen.  

    Geführte Touren für größere Gruppen kannst du beim Naturum buchen. Wir haben selten Menschen wie Marcus getroffen, die ihren Beruf so sehr lieben und alles mit Begeisterung erklären.

    18.  Ingebo Hagar – Übernachtung und Ausflugsziel mit Charme

     Adresse: Ingebo Hagar, Ingebo 107, 598 91 Vimmerby

    Bei Ingebo Hagar in Vimmerby gibt es sie wirklich: Die roten Höfe, wo Familien zusammenkommen und miteinander grillen, Eier aus dem Hühnerstall sammeln und bis zur Dämmerung im Garten sitzen, wo Kinder Fangen spielen und abends ins Hochbett fallen, wenn die Augen schwer werden … und viel mehr!

    Wir übernachten in einem verwinkelten Häuschen, das sowohl eine Nord- als auch eine Südterrasse hatte, sodass wir immer in der Sonne sitzen können. Unser Blick fällt auf den riesigen Gemüsegarten beim Abendbrot und beim Müsli am Morgen in den Garten mit einer Baumschaukel.

    Was gibt es hier noch? Ein Hofladen mit regionalen Lebensmitteln. Schafe, die gekrault werden wollten und die auf dem Hof alt werden. Hasen, die große Höhlen buddeln und sich über frische Möhren hermachen …

    Seit über 100 Jahren ist der Hof von Ingebo Hagar in Familienbesitz. Erst in den letzten Jahren kamen Übernachtungsmöglichkeiten auf dem Hof dazu. Die kleinen roten Häuser sind upgecycelt aus der Astrid Lindgren World und bekommen hier ein zweites Leben. Fast alles ist selbst gebaut. Wer eine Zeit lang kostenlos im kleinen Gartenhaus wohnen möchte, unterstützt im Gemüsegarten oder renoviert etwas am Hof.

    Hast du schon mal Schafwolle vom Beet gesehen? Wir auch nicht. Sie speichert die Feuchtigkeit und hält die Erde auch bei Hitze kühl. Im Winter speichert sie die Wärme. Ingebo Hagar ist ein Bauernhof ausgezeichnet mit dem KRAV-Label: Gemüse ohne Chemie, kleiner CO2-Fußabdruck, Tierhaltung mit wirklich glücklichen Tieren.

    Du hast hier die Möglichkeit, verschiedene Wanderrouten zu wandern, Seen zu erkunden oder einfach ganz viel über ein nachhaltiges Leben zu lernen, indem du mit deiner Familie einfach da bist. Als wir da waren, wurde gerade ein 95. Geburtstag auf dem Hof gefeiert, also wirklich ein Hof für Jung und Alt. Unserem Sohn haben besonders die vielen Trettrecker und Autos gefallen, mit dem es sich wunderbar durch die große Scheune fahren ließ.

    Es wird sehr darauf geachtet, dass Tiere nur in Begleitung von Erwachsenen mit kleinen Kindern in Kontakt kommen und man nicht versehentlich Kräuter platt tritt. Wenn neue Familien kommen, gibt es Führungen und Fütterungen, an denen man teilnehmen kann. 

    19.  Bullerbyn / Sevedstorp

    “Wir Kinder aus Bullerbü” ist eine Geschichte über das idyllische Leben der Kindheit. Lasse Halmströms Verfilmung des Astrid-Lindgren-Buches wurde im süßen Dorf Sevedstorp aufgenommen, wo Astrid Lindgrens Vater aufgewachsen ist: mitten im landschaftlich schönen Småland, wo die Hektik der Großstadt weit, weit weg ist.

    Dass dieser Ort die Vorlage für Kinderbücher ist, wundert uns nicht. Kleine rote Häuser, die wie im Märchen dicht nebeneinander stehen. Die Sonne scheint, eine Schaukel quietscht, ein Heuboden steht direkt neben dem “Limonadenbaum” aus den Geschichten. Ein paar Tränen rollen mir über die Wange, als ich vor dem Mittelhof stehe. Wie oft ich mir als Kind ausgemalt habe, selbst hier zu wohnen, so wie die Geschwister Geschwister Britta und Inga, Ole und seine kleine Schwester Kerstin, und Lisa mit ihren Brüdern Lasse und Boss! 

    Der Traum kann für dich Wirklichkeit werden, denn über Airbnb kannst du in den Mittelhof einziehen.

    20.  Katthult

    Was darf nach Bullerbü nicht fehlen? Na, der Hof von Michel! In Katthult kannst du den Familienhof aus den Filmen bestaunen. Ein kleines Café in einer Scheune steht neben dem berühmten Haus inmitten von Viehweiden. Wer die Geschichten kennt, wird hier in einigen Ecken des Hofes Filmszenen wiedererkennen. Der Schuppen, in dem Michel Holzfiguren schnitzte, oder der Absatz vor der Tür, auf dem Michel Wasser in die Gummistiefel seines Vaters kippte.

    Das war unser letztes Ziel, bevor wir über Dänemark zurück in die echte Welt nach Hamburg reisen. Wir haben in einer Woche so viel erlebt wie sonst in einem Monat auf Reisen und sind glücklich, mit so vielen neuen Eindrücken im Gepäck wieder nach Hause zu fahren. 

    Vielen Dank an Småland und Öland für diese Möglichkeit und diese unvergessliche Reise. Wir sind als Fremde gekommen, als Freunde gegangen und werden wiederkommen. Bis bald!

    Weitere Beiträge

    Woher bekommen wir die Fischernetze?

    Wir upcyceln alte Fischernetze zu neuen Produkten wir unsere “Bracenet”-Armbänder. Doch woher haben wir all diese Fischernetze? Und was hat es damit auf sich, wenn wir von “geborgenen Geisternetzen”, “ausgedienten Fischernetzen” oder “ehemaligen Fischernetzen” sprechen? Kommt ein “North Sea Bracenet” wirklich aus der Nordsee? Können wir die Herkunft all unserer Netze zurückverfolgen?

    spendenübergabe healthy seas

    Unsere gesammelten Spenden

    Dein Bracenet ist dein Beitrag zum Meeresschutz. Und zwar gleich doppelt: Denn du trägst dazu bei, den Spuk der Geisternethe zu beenden, und spendest gleichzeitig für Meere und Meerestiere. Wir freuen uns sehr, dir unseren ersten richtig großen Meilenstein zu verkünden: Bis heute haben wir gemeinsam über eine Viertelmillion Euro gespendet – 250.558 €. Wohin und wofür genau, erfährst du hier!

    Erhalte 10 % Rabatt & regelmäßige Updates!

    Werde Teil unserer Mission und abonniere unseren Newsletter, um immer über neue Farben und Produkte informiert zu bleiben! Als Willkommensgeschenk erhältst du direkt einen Gutscheincode für 10 % auf deine erste Bestellung. SAVE THE SEAS, WEAR A NET!

    Teilen:

    Weitere Beiträge

    Woher bekommen wir die Fischernetze?

    Wir upcyceln alte Fischernetze zu neuen Produkten wir unsere “Bracenet”-Armbänder. Doch woher haben wir all diese Fischernetze? Und was hat es damit auf sich, wenn wir von “geborgenen Geisternetzen”, “ausgedienten Fischernetzen” oder “ehemaligen Fischernetzen” sprechen? Kommt ein “North Sea Bracenet” wirklich aus der Nordsee? Können wir die Herkunft all unserer Netze zurückverfolgen?

    spendenübergabe healthy seas

    Unsere gesammelten Spenden

    Dein Bracenet ist dein Beitrag zum Meeresschutz. Und zwar gleich doppelt: Denn du trägst dazu bei, den Spuk der Geisternethe zu beenden, und spendest gleichzeitig für Meere und Meerestiere. Wir freuen uns sehr, dir unseren ersten richtig großen Meilenstein zu verkünden: Bis heute haben wir gemeinsam über eine Viertelmillion Euro gespendet – 250.558 €. Wohin und wofür genau, erfährst du hier!

    Erhalte 10 % Rabatt & regelmäßige Updates!

    Werde Teil unserer Mission und abonniere unseren Newsletter, um immer über neue Farben und Produkte informiert zu bleiben! Als Willkommensgeschenk erhältst du direkt einen Gutscheincode für 10 % auf deine erste Bestellung. SAVE THE SEAS, WEAR A NET!