6 Meeres-Dokus, die du dir unbedingt ansehen solltest

Wir stellen dir 6 tolle Dokus über unsere Ozeane vor, die es sich lohnt anzusehen. Wir versprechen dir: Spätestens nach diesen Filmen wirst du mit einem anderen, bewussteren Blick durch die Welt gehen.

A plastic ocean

In „A Plastic Ocean“ ist ein internationales Team von Wissenschaftler*innen, Taucher*innen und Aktivist*innen auf allen Weltmeeren unterwegs, um den Zustand unserer Ozeane zu untersuchen. Während der vierjährigen Produktionszeit wurde an 20 verschiedenen Standorten rund um den Globus gedreht. Das Ergebnis? Erschütternde Bilder vom unglaublichen Ausmaß der Meeresverschmutzung und ihrer Folgen. Warum wir die Doku empfehlen? Sie schockiert nicht nur, sondern zeigt auch Bilder von innovativen Lösungen, die Mut machen. Lösungsansätze, die uns sofort an unser Ecofluencer-Projekt erinnern, wie das Plastiktütenverbot in Kenya oder die Ecobricks auf Lombok

Am Ende der Dokumentation steht eine auffordernde Botschaft: „A Plastic Ocean – We need a wave of change“. Wir alle können und müssen dazu beitragen, die einzigartige Vielfalt unserer Meere vor der Plastikbedrohung zu schützen.

Netflix and Sea: Ja!

Socorro evolution

“Können wir alle zu unseren Lebzeiten lernen, gemeinsam mit der Natur zu existieren, bevor wir sie zerstören?” Diese Frage hat sich Produzent, Bracenet-Supporter und weltbekannter Free Diver Roberto Ochoa für seinen Film “Socorro evolution” gestellt. Die Filmaufnahmen zeigen weltberühmte Free Diver und Meeresschützer*innen, darunter Tomoka Fukuda, Natalie Parra und Camila Jaber, wie sie in den Gewässern des mexikanischen Revillagigedo Archipelago Nationalparks auf Socorro mit Meerestieren schwimmen. Es fasziniert, wie neugierig Meerestiere wie Mantarochen oder Delfine auf die erfahrenen Free Diver reagieren und wie sie anfangen, miteinander zu interagieren. 

Netflix and Sea: Nein, aber man kann die Dokumentation bei Amazon Prime ausleihen.

Der Trailer lässt es schon vermuten: Ein Film voller magischer Momente, der uns die Schönheit unserer Ozeane und ihrer Bewohner nochmal eindrucksvoll gezeigt hat. 
Roberto Ochoa, Verfechter der Nachhaltigkeit und des Meeresschutzes, hat bei einem freien Tauchgang schon mal einen riesigen Mantarochen aus einem Geisternetz befreit. (Ob es daraus bald Bracenets geben wird? Bleibt gespannt!)

Chasing Coral

Du hast bestimmt schon mal von Korallenbleiche gehört. Doch was genau das bedeutet und wieso Korallen eigentlich so wichtig für die Meere sind, weißt du nicht? Dann schau dir auf jeden Fall “Chasing Coral” an. Im Dokumentarfilm von Regisseur Jeff Orlowski zeigen Wissenschaftler*innen und Taucher*innen das gegenwärtige weltweite klimabedingte Korallensterben. Die eben noch farbenfrohen, von Fischen bevölkerten Korallen verwandeln sich vor der Kameralinse in eine graue Wüste. Dem Team gelang es erstmals, die weltweit stattfindende Korallenbleiche im Zeitraffer zu dokumentieren und damit das gewaltige Ausmaß der Zerstörung festzuhalten. 

Eine sehr schöne Doku mit einem sehr traurigen Beigeschmack, die dir aber dabei hilft, die Konsequenzen des Klimawandels für die Meere besser zu verstehen. 

Wenn du danach noch mehr über Korallen erfahren möchtest, genauer gesagt über das Korallendreieck, dann schau mal hier

Netflix and Sea: Ja!

Mission Blue

Wer sich schon länger mit Meeresschutz beschäftigt, hat bestimmt schon mal von Dr. Sylvia A. Earle gehört, einer legendären Ozeanografin, Autorin und Mitarbeiterin von National Geographic.Mit ihrer Initiative “Mission Blue” setzt sie sich für den Schutz von noch intakten Meeresgebieten weltweit, sogenannten “Hope Spots”, ein. Mission Blue wurde über drei Jahre hinweg an verschiedensten Orten auf der ganzen Welt gedreht und zeichnet Sylvias bemerkenswerte persönliche Reise nach. Sylvias Engagement und Enthusiasmus sind unglaublich inspirierend. Ihr Wunsch, die Welt zu verändern, steckt an. 

Netflix and Sea: Ja!

No Water no Life, No Blue, No Green
“No Water, no Life. No Blue, No Green.” (Sylvia Earle)

Artifishal

Die Wildfischbestände gehen weltweit drastisch zurück. Eine der Ursachen dafür ist die industrielle Fischzucht. “Artifishal” beleuchtet die Probleme von Lachsfarmen mit offenen Netzgehegen und die durch sie entstehende Bedrohung wildlebender Lachse und anderer Küstenfischarten auf der ganzen Welt. Der Film wurde vom Outdoor-Kleidung-Hersteller Patagonia produziert und war 2019 Teil dessen Umweltkampagne gegen die Expansion von Lachsfarmen, indem er über Negativ-Beispiele in der Fischindustrie und Aquakulturen aufgeklärt hat. Anschauen lohnt sich, denn nur als informierte Verbraucher*innen können wir auch nachhaltige Kaufentscheidungen treffen.

Netflix and Sea: Noch besser! Die komplette Dokumentation gibt es auf Youtube. 

Sharkwater

Haie werden oft als gefährliche Räuber und Menschenfresser dargestellt. Der kanadische Fotograf Rob Stewart räumt in “Sharkwater” mit den Vorurteilen auf und zeigt die Haie in einem positiveren  Licht. Doch nicht nur das: Er macht auf die Jagd von Haien aufmerksam, blickt hinter die erschütternden Kulissen der Haiflossen-Industrie und klärt über die fatalen Folgen auf.

Der Film packt einen von der ersten Sekunde! Es ist toll, wenn Leute wie Rob Stewart oder Ocean Ramsey sich für Haie einsetzen, die so wichtig sind für unsere Ozeane. 

Netflix and Sea: Nein, aber man kann die Doku bei Youtube oder Amazon Prime ausleihen. 

Ihr kennt noch mehr spannende Dokumentation über unsere Ozeane? Dann schreibt uns gerne! Wir freuen uns über euren Input.

Geposted am

Einblick in das B-Team

Habt ihr euch nicht auch schon einmal gefragt, wer hinter Bracenet steckt – spätestens als ihr das liebevoll eingepackte, neue Bracenet endlich in den Händen halten konntet?
Ich, Ann-Katrin, berichte euch anhand meiner eigenen Erfahrung im Bewerbungsprozess, wie Personalführung bei uns gelebt wird, und gebe euch einen kleinen Einblick, was das Team hinter Bracenet ausmacht.

Bracenet ist ein Upcycling-Produkt aus Geisternetzen
Geposted am

Recycling und Upcycling: Ein Überblick

Unsere Produkte wie die Bracenets, Hundeleinen und Keychains sind komplett neuwertig – und doch bestehen sie aus bereits gebrauchtem Material. Wie passt das zusammen? Wir upcyceln geborgene Geisternetze, die als Fischernetze für viele Jahre Verwendung unter rauen Umweltbedingungen gefertigt wurden und sich problemlos für den täglichen Gebrauch am Handgelenk eignen. In diesem Artikel beschäftigen wir uns intensiver damit, was Upcycling eigentlich ist, warum wir so produzieren und worin der Unterschied zum Recycling liegt.

Bracenet sucht Geisternetze bei Nofir aus
Geposted am

Nofir und die Reinigung der Fischernetze

Wenn wir mit Healthy Seas und Ghost Diving Geisternetze bergen, halten wir nicht nach den bunten und schönen Netzen Ausschau, wie du sie von unseren Produkten kennst. Denn noch sind sie verschmutzt und von Algen überwachsen! Erst wenn unser Partner Nofir sie im umweltfreundlichen Verfahren gereinigt und von ihrem Spuk befreit hat, erstrahlen sie wieder in ihren vielen Farben und laden ein, sie für neue Zwecke zu verarbeiten.